Skip to main content

Full text: Die Schule der Zukunft

10 
Im Jahre 1885 kam in der Hof- und Universitätsbuch 
handlung von Laupp in Tübingen unsere Schrift heraus: 
»Der Arbeitsunterricht, eine pädagogische und soziale Not 
wendigkeit, zugleich eine Kritik der gegen ihn erhobenen 
Einwände». 1 ) Der berühmte Schriftsteller und Professor 
Dr. Schäffle, früher Minister in Österreich, bot uns an, die 
Arbeit zuerst in der «Zeitschrift für die gesamten Staats- 
wissenschaften » erscheinen zu lassen, aber wir lehnten dieses 
ehrenvolle und vorteilhafte Anerbieten ab, weil wir das 
baldige Erscheinen des Buches wünschten. In diesem Buche 
wurde zum erstenmal in der pädagogischen Literatur der 
Nachweis geleistet, dass von allen Unterrichtsfächern die 
pädagogisch betriebene Handarbeit die grösste bildende und 
erziehende Kraft für den Körper,für den Geist, für den Cha 
rakter und für die künstlerischen und sozialen Anlagen des 
Menschen hat. Nicht allein dieser Nachweis wurde geleistet, 
sondern es wurde auch gezeigt, warum und wie die Arbeit 
diese bildende und erziehende Kraft ausübt. Die Einwände 
gegen die pädagogische Handarbeit wurden widerlegt, die 
Naturwidrigkeit und Schädlichkeit der heutigen Lernschule 
wurden ins Licht gestellt, die Unzulänglichkeit der passiven 
Anschauungsmethode und die Vortrefflichkeit der aktiven 
Arbeitsmethode wurden dargelegt, und die Umgestaltung der 
Lernschule in eine Arbeitsschule wurde als eine pädagogische 
und soziale Notwendigkeit erwiesen und gefordert. 
Die Schrift wurde von der bürgerlichen Presse und 
Literatur, nicht etwa nur von der sozialdemokratischen, als 
vortrefflich, bahnbrechend und epochemachend bezeichnet, 
und sie machte Epoche, denn von nun an verschwand aus der 
lebhafteste Interesse grosser Volkskreise und förderte kräftig die Sache der 
Arbeitsschule. 1901 erschien dieser Vortrag als besondere Schrift bei 
Lipinski in Leipzig. Die Schrift wurde hauptsächlich unter die sozialdemo 
kratische Leserschaft verbreitet. 
1) Die zweite verbesserte Auflage dieser Schrift erschien 1910 im Ver 
lag des Art. Institutes Orell Füssli in Zürich unter dem Titel: «Arbeits 
schule, Arbeitsprinzip und Arbeitsmethode».
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.